Omid Manavi

Sein Name bedeutet Hoffnung der Seele. Damit ist sein Name Programm für die menschenorientierte Unternehmensentwicklung.

Jahrgang 1966, zwei Kinder und mit 53 Jahren noch immer verrückt genug, das eigene Leben immer wieder neu zu erfinden. Mit 18 Jahren hat sich Omid persönlich ein Versprechen gegeben: Nie für Geld zu arbeiten. Nur das zu machen, was ihm Spaß macht. Dem ist er sich bis heute treu geblieben.

Inhaber einer Werbeagentur, Experte für Finanzierung und Sanierung und seit einigen Jahren die Transformation zum Schneider für maßgeschneiderte Arbeitsplätze. Wie kam das?

Vor 15 Jahren hat ihn ein Geschäftspartner fast finanziell ruiniert. Danach  hat sich Omid selbst das Versprechen gegeben, sich so viel Menschenkenntnis anzueignen, dass ihm das nie wieder im Leben passieren kann.

Irgendwann haben einige Kunden zu ihm gesagt: Lass das Mal mit der Finanzierung. Unterstütze mich mit deiner Methodik das wahre Potenzial meiner Mitarbeiter zu erkennen.

So ist aus einem Hobby und einer Krise sein heutiger Traumjob geworden. Heute verleihe Omid Unternehmen das Gütesiegel „menschenorientierter Arbeitgeber“, wenn diese den Beratungsprozess durchlaufen haben.

1.000.000 Arbeitsplätze menschenorientiert zu gestalten. Das treibt ihn an. Mit 65 Jahren sagen zu können: „Was für ein geiles Arbeitsleben? Ich würde es genauso und nicht anders machen.“

www.omidmanavi.com
www.menschenorientierte-stellenangebote.de